Sicher haben Sie das. Gleich morgens vor dem Spiegel im Bad. Dort sehen Sie entweder ein entspanntes, zufriedenes Gesicht mit einem leisen Lächeln – oder „the morning after the night before“. Wie dem auch sei: Sie haben kommuniziert, mit sich selbst.

Kommunikation ist (lebens)wichtig, nicht nur für uns Menschen, sondern für alle Lebewesen. Und alle tun es permanent. Kommunikation (lat. „Mitteilung“) bedeutet Austausch oder Übertragung von Informationen, Gedanken, Gefühlen, und dies auf vielfältige Art: durch sprechen, schreiben, Zeichen.

Nicht nur in diesen schwierigen Zeiten sollten wir darauf achten, wie wir miteinander kommunizieren, uns untereinander verständigen, und nicht dem Jargon der Social-Media verfallen (Beleidigungen, Hasstiraden). Auch im Alltag ist angemessene und wertschätzende Kommunikation ein unerlässlicher Teil des Benimms, der Etikette. Spontane verbale Ausbrüche, wie „Scheiße“ oder „F*ck“ sind leider Allgemeingut geworden und werden heute gemeinhin akzeptiert. Dabei zeigt uns doch das plattdeutsche „so’n Schiet(wetter)“ (mit langem „i“!), dass es auch freundlich, milder, tröstlicher geht, ohne herabzusetzen. Und irgendwie ist diese Variante auch Kraft spendend.

Die richtige Spur zu finden – zum passenden Ton in verschiedenen Lebenslagen – muss unser Ziel sein. Auch dafür steht etiketting®.